You are not logged in.

21

Tuesday, March 21st 2006, 11:28am

das ist eine Einstellungssache jedes einzelnen ob er Geld dafür verlangt wenn er seine Platten auspackt und anfängt zu musizieren...

This post has been edited 1 times, last edit by "Steve" (Mar 21st 2006, 11:29am)


GambaJo

Beginner

Posts: 1

Location: Brühl bei Kölle

Occupation: Programmierer

  • Send private message

22

Tuesday, March 21st 2006, 1:57pm

RE: Globalbeats.fm

Quoted

Originally posted by Dom
elektronische Musik (so heißt es richtig)


Ja, die meisten nennen es elektronische Tanzmusik (EDM), aber ich finde, dass das auch ungenau ist, denn z.B. HipHop ist auch elektronisch erzeugte Tanzmusik, oder Schlager...
Ein vernünftiger Begriff fällt mir jetzt gerade aber auch nicht ein. Muss mal grübeln.

Quoted

Originally posted by David
Es ist die Frage, ob die Medien wirklich der Ursprung allen Ärgers sind, oder ob es nicht einfach nur sehr viele Menschen gibt, die gerne Dance hören.


Meiner Meinung nach, bedingt das eine das andere. Klar ist diese "Musik" so erfolgreich, weil sie viele kaufen. Die Masse merkt aber nicht, dass sie eigentlich keinen eigenen Geschmack hat, denn der Geschmack wird ähnlich wie die Meinung von den Medien gebildet. Die Masse hat selten Zugang (feiwillig oder unfreiwillig) zu Musik, die nicht von den Medien verbreitet wird. Somit fällt schon mal "unsere" Musik weg. Und dann wird ein Stück in der Rotation auf Radio- und TV-Sendern so oft gespielt, bis die Masse ihn gut findet.

Daher hat sowohl die Masse "Schuld", weil sie sich zum stupiden Spielball der Medien machen lässt, aber auch die Medien, die aus Gewinnsucht die Masse so formen, dass sie mit möglichst wenig Einsatz möglichst viel rauspressen.

Und "unsere" Musik hat nun mal kein Image bzw. keine medientauglichen Darsteller, mit dem man viel Geld machen kann. Beim HipHop ist es zum großen Teil das Image des harten Typen oder der geilen Tussi. Diejenigen, die so was konsumieren, wollen ihren Idolen aus dieser Szene nacheifern.
Bei Kirmes gibt es dann einige "schillernde" Figuren, wie Scooter oder Special Horst, die etwas aus der Masse rausstechen (durch ihr Auftreten). Damit lässt sich auch noch Geld machen. Die meisten DJ's/Produzenten, die wir gut finden, sehen aus wie Hinze und Kunze, und daher recht uninteressant für die Medien, zumal die Musik ja stark polarisiert (=medienuntauglich).

Lustigerweise schaffen es unsere Nachbarn aus Holland da irgendwie die Waage zu halten. Leute wie Tiesto oder Ferry Corsten sind dort in den Medien vertreten. Trotzdem schaffen sie es auch auf Dauer vernünftige Musik zu machen und davon gut zu leben. Ok, das ist aber nur die Spitze des Eisbergs.

Drogen werden zu jeder Musik konsumiert. Nicht die Musik bringt einen dazu, sondern man selbst. Man sollte selbst wissen, was man davon hat.
Ich hab so meine Erfahrungen gemacht, kann da gut mitreden, und würde jedem abraten.
Zu gesundes Leben finde ich allerdings auch übertrieben (für mich). Finde es sinnlos Menschen zu verteufeln, die ab und zu mal was trinken.
So lange alles in Maßen und nicht in Massen konsumiert wird (zumindest von den soften Sachen) ist es kein Weltuntergang. Leider kennen viele ihre Grenzen nicht und übertreiben.